Tel.: +49 (0) 3725 4499704

Agrostim® Biotechnologieprodukte GmbH
Oberer Weg 17
09432 Großolbersdorf / Sachsen / Germany
Telefon: +49 (0) 3725 4499704
Fax: +49 (0) 3725 4499701
E-Mail:kontakt{@}agrostim.de

Kakaoschalen

COCOA aus Kakaoschalen ist gemäß Düngemittelverordnung - DüMV - ein natürlicher
organischer Dünger mit N-2,5 %, P2O5-1,2 %, K2O-3,0 %, MgO-0,71 %.

Selbst für den Acker, den Garten bzw. als Dünger und Mulch hat man Kakaoschalen entdeckt - denn als Anteil zum Rindenmulch unterdrücken sie wirksam Unkraut und sind mit ihrer feinen Körnung gut geeignet für die Wasserregulierung des Bodens. Zudem setzten sie organische Nährstoffe frei, die z.B. Lilien besonders mögen. In Schichtdicken zwischen 1 - 2 cm unterdrücken sie auch bei Einzelausbringung feingliedrige Unkräuter ohne den Boden, wie bei Rindenmulch üblich zu versauern.



COCOA 0-18 mm im 40l Gebinde ist unser Allroundprodukt. Durch diese Mischung erfolgt ein besonders guter Verbund zum Boden. Feinanteile werden binnen weniger Tage pflanzenverfügbar und die etwas gröberen Bestandteile stellen den Verbund zur Bodenoberfläche her. Leicht eingeharkt und danach flächig abgestreut ergibt das eine gut abschließende Mulchdecke. Wenn gerechnet auf 9 m², 3 Sack 0-18 mm und 1 Sack 17-25 mm ausgebracht werden hält die Fläche etwas länger als Mulchdecke als bei reiner Nutzung des Allroundmaterials

Kakaoschalen agrostim website.doc
COCOa ist ein reines Naturprodukt, das bei der Verarbeitung von Kakaobohnen aus der Lebensmittelherstellung anfällt. Dabei kommt es zum überwiegenden Teil aus der Produktion von Bioschokolade und ist somit unbelastet in Bezug auf Pflanzenschutzmittelrückstände.

In Österreich sind Kakaoschalen nach InfoXgen auch für den biologischen Anbau zugelassen. COCOA - das Original enthält eine Vielzahl von Spurenelementen und Bodenbiologie anregende Stoffe, so dass COCOA Kakaoschalen zum Einsatz als Dünger für den Acker ebenso geeignet sind, wie für Freiflächen im Garten und Landschaftsbau als Mulchmaterial .

  • Kakaoschalen haben zum Teil biozide Wirkung und sind daher positiv zu werten in Bezug auf Pflanzengesundheit.
  • Behindert Schnecken und hält sie fern, insbesondere Jungschnecken
  • Sofortige Lockerung und Feuchtigkeitsspeicher
  • fördert das Bodenleben
  • schafft Humus und trägt somit zur Bodenfruchtbarkeit bei (besonders Typ 0-18 mm)
  • Düngung inkl. Spurenelemente (kein Stickstoffentzug)
  • pH-Wert ca. 5,4 (keine Säureabgabe)
  • preisgünstig durch vielfältige Nutzung
  • bewirkt steigernde Erträge
  • mulchen zum Winter mit ca. 1,5 cm für Bodengare, Wildkräuterunterdrückung und Frostschutz


Auf Grund der hohen Staubanteile sollte nach Ausbringung angegossen werden oder die Ausbringung vor Regen erfolgen.

Einbringung in den Boden erhöht die organische Masse im Boden und ist förderlich für die Bodengare. Regenwürmer und andere Kleinlebewesen lieben die Kakaoschalen.

Bei Ausbringung als Mulch immer beachten, dass bei erstem Kontakt mit Feuchtigkeit ein Weißschimmel (Zersetzungsschimmel) auftreten kann. Dieser ist unschädlich für Pflanzen aber nicht schön für die Optik. Daher von zu dicken Schichten abgesehen werden. Ein Nachstreuen ist empfehlenswerter.

Bei Ausbringung ist das Produkt hellbraun. Das ändert sich aber relativ schnell in eine optisch schöne dunkelbraune Farbe. Die Oberfläche wird kompakt aber luft- und wasserdurchlässig. Darauf liegendes Laub etc. läßt sich problemlos abharken.

Werden Kakaoschalen in Gewächshäusern angewandte bitte die Staubentwicklung beachten. Hier sollte nach Ausbringung auf eine Säuberung der Blätter durch Abspritzen geachtet werden. Ansonsten kann es zu Verstopfen/ Verkleben von Blattporen führen. Im Gewächshaus werden zum Teil bis zu 20% schnellere Wachstumserfolge erreicht.


Die Schalen bitte nicht für Wege und Flächen verwenden, die betreten werden sollen!
Es besteht Rutschgefahr auf Grund der im Material enthaltenen Öle.

Anmerkung zu Theobromingehalt der Kakaoschalen:

Da mit steigender Bekanntheit des Produktes Cocoa natürlich auch diverse Produktinformationen der Verbraucher abgefragt werden, anbei eine der wichtigsten Informationen.

In diversen Internetportalen und auch bei uns im Unternehmen häufen sich die Anfragen von Hundebesitzern ob Kakaoschalen schädlich für die Tiere sind.  In den Internetportalen sind sich die Hundebesitzer schon sicher das Kakaoschalen für Hunde tödlich sein können. (dies wird aus dem Fressen von Schokolade abgeleitet, da hier ein sehr hoher Anteil an Theobromin enthalten ist, Menschen bauen den Botenstoff ab, er ist sehr angenehm und hat die belebende Wirkung ähnlich Coffein nur milder und gesund fürs Herz) Tiere können das nicht. Aufklärung ist hier wichtig. Unser Abfüller hat bei einem renommierten Institut mit dem er zusammenarbeitet eine Analyse wegen Theobromin in Kakaoschalen machen lassen. Das Ergebnis aus der unten angeführten Antwort bedeutet im Klartext, dass ein Hund/ Katze weit über 50 kg ! Kakaoschalen in einem sehr kurzen Zeitraum fressen muss, um an den Grenzwert ranzukommen.

Bezüglich Anfrage zu Theobromin in Kakaoschalen antwortete das unten angegebene Institut wie folgt:

….gemäß Futtermittelverordnung ist die Höchstmenge für Theobromin im Alleinfuttermittel auf 300 mg/kg (bezogen auf die Trockenmasse von 88%) festgelegt; davon ausgenommen ist der Höchstgehalt in Alleinfuttermittel für Schweine mit 200 mg/kg und der Höchstgehalt im Alleinfuttermittel für Hunde, Kaninchen, Pferde und Pelztiere auf 50 mg/kg begrenzt.

Unserer Erfahrung nach legen die Theobromingehalte in Kakaoschalen im Bereich von 0,5 mg/kg bis 1 mg/kg.

 Institut Kirchhoff Berlin GmbH

Albestraße 3-4, D-12159 Berlin

Tel.+49 30 85 10 28 – 118

Fax +49 30 85 10 28 – 999

Ein Sack Kakaoschalen enthält ca. 7,2 - 8 kg Schalen. Das entspricht 4 mg – 8 mg Theobromin / Sack. Damit müsste bei höchstens 50 mg für Hunde und Katzen etc. das Tier ca. 6 - 12 Sack Kakaoschalen fressen um Schaden zu nehmen.

Anwendungsvorgaben:
Bei Lagerung, Transport und Ausbringung sind notwendige Vorkehrungen zu treffen um Feuchtigkeit vom Material abzuhalten, da dieses sonst vor Ausbringung Weißschimmel ausbildet und verklumpt. Bei der Einarbeitung auf landwirtschaftlich genutzte Ackerflächen ist möglichst sofort einzuarbeiten.
Empfohlene Aufwandmenge: 150 - 300 kg/ha.


Bei einer Ausbringung auf landwirtschaftlich genutzten Flächen sind Anwendungs - und Mengenbeschränkungen aus Abfallrechtlichen Vorschriften (AbfKlärV, BioAbfV) zu beachten.

Lieferbar ist es auf Abfrage im 40 l Sack (45 Sack auf Palette), Big Bag oder als lose Ware per Lkw. Bei der abgepackten Ware ist das Standardprogramm vorrangig 0-18 mm und 17-25 mm. Aber bei Bedarf ist auch u.a. Material 0-8 mm lieferbar.

Kleinmengenbestellung sollte unter www.natur-concepts.de im onlineshop erfolgen. Großmengen bitte per Direktanfrage, da bei den Preisentwicklungen im Transport sich Speditionskosten ständig ändern.



Media

"Alchemie" in der Güllegrube - Bakterien neutralisieren Gestank



Nachhaltig LAND-WIRT-SCHAFTEN



Unser Boden – wertvoll und verwundbar



Bodenhilfsstoffe - Boden aktivieren für vitalere Pflanzen DEGA GALABAU 03/2017
Bodenhilfsstoffe - Boden aktivieren für vitalere Pflanzen DEGA GALABAU 03/2017



Kontakt / Anschrift

Agrostim® Biotechnologieprodukte GmbH
Oberer Weg 17
09432 Großolbersdorf / Sachsen

Telefon: +49 (0) 3725 4499704
Agrostim® Biotechnologieprodukte GmbH
Agrostim® Biotechnologieprodukte GmbH bei Google



© 2012 - 2015 by Agrostim® Biotechnologieprodukte GmbH | Umsetzung & Betreuung: WebSchmiede Chemnitz
TOP